Allgemeine Geschäftsbedingungen für Übersetzungsaufträge

Es gilt die jeweils bei Vertragsabschluss gültige unter www.dolmetschke.de abrufbare Version der AGB.

dolmetschke.de – Allgemeine Geschäftsbedingungen für Übersetzungsaufträge
1. Allgemeines
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr zwischen dem Sprachendienst Polnisch – dolmetschke.de (im folgenden dolmetschke.de oder die Übersetzer) und dem Auftraggeber. Die AGB werden vom Auftraggeber durch die Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung. Sie gelten also auch für künftige Aufträge.
Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für dolmetschke.de nur verbindlich, wenn sie ausdrücklich und nachweisbar anerkannt wurden. Die Übersetzungen von dolmetschke.de erfolgen durch staatlich geprüfte Übersetzer mit dem dazu erforderlichem Hochschulabschluss zur Sicherung höchster Qualität der Übersetzungen.
2. Umfang und Qualität der Übersetzungen
Dolmetschke.de erstellt Übersetzungen aus dem Polnischen ins Deutsche und aus dem Deutschen ins Polnische.
Die Übersetzung wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung ausgeführt. Die Übersetzungen von dolmetschke.de unterliegen einem strikten Qualitätsmanagement und werden standardmäßig durch einen zweiten Übersetzer gegengeprüft.
Fachausdrücke werden, sofern keine Unterlagen oder besonderen Anweisungen durch den Auftraggeber beigefügt worden sind, in die allgemein übliche, lexikalisch vertretbare bzw. allgemein verständliche Version übersetzt. Enthält das zu übersetzende Original Begriffe in dritten Sprachen, so werden diese in der Übersetzung unverändert wiedergegeben, sofern nichts anderes vereinbart wurde.
Gemäß ISO-Transliterationsnormen werden die diakritischen Zeichen in Familiennamen und Vornamen sowohl bei Urkunden wie auch allen anderen Übersetzungen vollständig wiedergegeben. Die Übersetzer gleichen die Druckanordnung und das Schriftbild der Übersetzung an das Original an, soweit die verwendete Textverarbeitung das zulässt, um einen Vergleich zwischen Original und Übersetzung zu erleichtern.
Urkundenübersetzungen werden durch dolmetschke.de als allgemein und gerichtlich beeidigte Dolmetscher und Übersetzer für die Polnische Sprache beglaubigt, wenn Originale vorgelegt oder zugesandt wurden. Die Beglaubigung ist im vereinbarten Preis enthalten. Für die Ausfertigung weiterer Exemplare wird eine Gebühr erhoben.
Alle anderen Übersetzungen, die ebenfalls höchsten Qualitätsansprüchen genügen, werden, sofern nichts anderes ausdrücklich schriftlich von dolmetschke.de bestätigt wurde, als Arbeitsübersetzungen für den internen Gebrauch des Auftraggebers gefertigt. Sie können im Ermessen des Auftraggebers auch für andere Zwecke verwendet werden, jedoch ohne dass die Übersetzer für mögliche Schäden oder Folgeschäden haften.
Im Falle komplizierter fachlicher Zusammenhänge können für die Übersetzungen dritte Personen zur Konsultation herangezogen werden, für die ebenfalls die in Punkt 11 (Berufsgeheimnis) genannten Bedingungen gelten.
3. Pflichten und Obliegenheiten des Auftraggebers
Dem Auftraggeber obliegt es, für die Übersetzung notwendige Informationen, insbesondere
– Terminologie des Auftraggebers
– Intern verwendete Begriffe
– Abkürzungen
– Ablaufschemata
und andere für die fach- und sachgerechte Übersetzung notwendige Informationen zur Verfügung zu stellen. Dolmetschke.de empfiehlt deshalb zusätzlich die Benennung eines per Telefon oder E-Mail erreichbaren zusätzlichen fachlich kompetenten Ansprechpartners beim Auftraggeber. Über besondere Ausführungsformen der Übersetzung (z.B. Lieferung auf Datenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, äußere Form der Übersetzung, etc.) hat der Auftraggeber dolmetschke.de bei Auftragserteilung zu unterrichten. Fehler, die sich aus der Nichteinhaltung dieser Obliegenheiten ergeben, gehen zu Lasten des Auftraggebers.
4. Auftragserteilung
Die Aufträge können schriftlich per Post, per E-Mail oder telefonisch erteilt werden. Im Interesse einer möglichst reibungslosen Zusammenarbeit werden auch telefonische oder sonstige formlose Aufträge angenommen. Eventuell sich hieraus ergebende Probleme gehen jedoch zu Lasten des Auftraggebers.
Spätestens mit dem Erstauftrag bzw. der Übersetzungsanfrage hat der Auftraggeber seine Anforderungen möglichst genau zu spezifizieren. Dolmetschke.de haftet nicht für Verzögerungen oder Ausführungsmängel, die durch eine unklare, unrichtige oder unvollständige Auftragserteilung entstehen.
Der Auftraggeber hat für eine ausreichende Sicherung seiner Daten zu sorgen. Die Übersetzer haften nicht für Beschädigung bzw. Verlust der vom Auftraggeber übergebenen Materialien.
5. Vergütung und Berechnungsgrundlage
Alle Angebote und Preise sind freibleibend. Alle Preise sind Bruttopreise mit Mehrwertsteuer und verstehen sich in Euro. Dolmetschke.de vereinbart einen Gesamtpreis für die zu erbringenden Leistung. Die Übersetzer teilen bei vollständiger Vorlage des zu übersetzenden Originals und der gewünschten sonstigen Bedingungen ein Angebot mit, dass bei Bestätigung durch den Auftraggeber für beide Seiten verbindlich wird. Als Berechnungsgrundlage für die Kalkulation werden unter anderem herangezogen:
– Tatsächlicher Aufwand bei typischen Dokumenten und Urkunden (z. B. Geburtsurkunden..)
– Umfang der Übersetzung
– Lesbarkeit des Originals
– Fachspezifik und Schwierigkeitsgrad
– Erforderliche spezielle Ausführungsformen
– Mehraufwand bei dringlichen Aufträgen
Bei Übersetzungen werden keine weiteren Aufwendungen als die vereinbarten berechnet.
Ist die Höhe des Honorars nicht vereinbart, so ist eine nach Art und Schwierigkeit angemessene und übliche Vergütung geschuldet. Hierbei gelten mindestens die im Gesetz über die Entschädigung von Zeugen und Sachverständigen aufgeführten Sätze als angemessen und üblich.
6. Lieferfristen
Lieferfristen werden nach bestem Wissen und Gewissen dem Auftraggeber angegeben. Sie können immer nur voraussichtliche Termine sein. Übersetzungen von Urkunden erfolgen in der Regel innerhalb von 2 Arbeitstagen. Eine Lieferung gilt als erfolgt, wenn die Übersetzung an den Auftraggeber abgeschickt oder übergeben wurde. Die Fertigstellung oder der Versand eines Auftrages werden dem Auftraggeber telefonisch (sofern erreichbar) mitgeteilt.
Werden Informationen oder Unterlagen vom Auftraggeber nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt, so behalten sich die Übersetzer vor, eine angemessene Nachfrist zu verlangen.
Kann aufgrund höherer Gewalt einen Liefertermin nicht eingehalten werden, so behält sich dolmetschke.de vor, vom Vertrag zurückzutreten oder vom Auftraggeber eine angemessene Nachfrist zu verlangen. Weitergehende Rechte, insbesondere Schadensersatzansprüche, sind in diesen Fällen ausgeschlossen.
7. Versand
Der Auftraggeber bestimmt den Versandweg. Für eine fehlerhafte Übertragung, Beschädigung oder Verlust der Daten oder Dokumente auf dem Versandweg haften die Übersetzer nicht.
Ist kein gesonderter Versandweg vereinbart, erfolgt die Lieferung am Sitz von dolmetschke.de.
Bei Lieferung von Dateien per E-Mail oder anderer Fernübertragung ist der Auftraggeber für eine endgültige Überprüfung der übertragenen Dateien und Texte zuständig.
Bei jeglicher elektronischen Übertragung haften die Übersetzer nicht für Schäden, die durch Viren und andere Schäden oder Ausfälle auf diesem Versandweg entstehen können.
8. Rechnungsstellung, Zahlungsbedingungen
Das Honorar für Übersetzungen ist innerhalb von 14 Tagen ab Rechnungsdatum rein netto, unter Ausschluss der Aufrechnung oder Zurückbehaltung, fällig. Bei Überschreitung des Zahlungsziels werden bankübliche Zinsen berechnet.
Die Übersetzer behalten sich vor, eine Anzahlung oder Ratenzahlung zu verlangen. Bei neuen Kunden behalten sich die Übersetzer die Lieferung nach der vorherigen Zahlung/dem Überweisungseingang des vollen Honorars vor.
Privatpersonen zahlen das vereinbarte Honorar als Vorkasse, bei Hinterlegung einer Originalurkunde spätestens bei der Abholung oder vor dem Versand der Übersetzung.
9. Mängelbeseitigung, Haftung
Mängel in der Übersetzung, die auf schlecht lesbare, fehlerhafte oder unvollständige Textvorlagen oder auf fehlerhafte oder falsche kundeneigene Terminologie zurückzuführen sind, fallen nicht in den Verantwortungsbereich der Übersetzer.
Fehler und Verzögerungen, die sich aus der mangelnden oder verzögerten Lieferung von Informationsmaterial und Anweisungen ergeben, gehen nicht zu Lasten des Übersetzers. (siehe Punkt 3.)
Der Auftraggeber übernimmt die Haftung für die Rechte an einem Text und stellt sicher, dass eine Übersetzung angefertigt werden darf. Von entsprechenden Ansprüchen Dritter stellt er den Übersetzer frei.
Die abgelieferten Texte sind vom Auftraggeber unverzüglich zu kontrollieren. Etwaige Reklamationen müssen dolmetschke.de innerhalb von acht Kalendertagen nach Lieferung schriftlich zugegangen sein. Falls in dieser Zeit keine Einwendungen erhoben werden, so gilt die Übersetzung als genehmigt und der Auftraggeber verzichtet auf jegliche weiteren Ansprüche.
Rügt der Auftraggeber einen in der Übersetzung objektiv vorhandenen, nicht unerheblichen Mangel, so ist dieser Mangel so genau wie möglich zu beschreiben, und den Übersetzern ist zunächst Gelegenheit zur Nachbesserung zu geben. Dies gilt auch für Eilaufträge mit einer sehr kurzen Lieferfrist.
Ist eine Nachbesserung nachweislich erfolglos, so hat der Auftraggeber das Recht auf Minderung oder Wandlung. Weitere Haftung, einschließlich Schadenersatzansprüche wegen Nichterfüllung, wird ausgeschlossen. Eine Rückgriffhaftung bei Schadensersatzansprüchen Dritter ist ausdrücklich ausgeschlossen.
Die Haftung ist auf die Höhe des betreffenden Auftrages beschränkt.
10. Störung, höhere Gewalt
Dolmetschke.de haftet nicht für Schäden, die durch Störung des Betriebs, insbesondere durch höhere Gewalt, z.B. Naturereignisse und Verkehrsstörungen, Netzwerk- und Serverfehler, etwaige andere Leitungs- und Übertragungsstörungen, Viren und sonstige nicht von den Übersetzern zu vertretenden Hindernisse entstehen. In solchen Ausnahmefällen sind die Übersetzer berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten. Das gleiche gilt, wenn dolmetschke.de aus wichtigem Grunde den Betrieb für eine bestimmte Zeit ganz oder teilweise einstellt oder einschränkt.
11. Berufsgeheimnis, Datenschutz
Die Übersetzer verpflichten sich, die vom Auftraggeber im Zusammenhang mit dem Auftrag überlassenen Informationen und Unterlagen vertraulich zu behandeln.
Bei elektronischer Übermittlung von Texten und Daten sowie etwaiger anderer Kommunikation in elektronischer Form zwischen dem Auftraggeber, den Übersetzern und möglichen Erfüllungsgehilfen können die Übersetzer einen absoluten Schutz von Betriebs- und Informationsgeheimnissen und sonstigen vertraulichen Daten und Informationen nicht gewährleisten, da es nicht auszuschließen ist, dass unbefugte Dritte auf elektronischem Wege auf die übermittelten Texte Zugriff nehmen. Datenschutz: Dolmetschke.de gibt von Kunden und Interessenten erhaltene persönliche Daten nicht weiter.
12. Eigentumsvorbehalt
Die gelieferte Übersetzung wird erst nach vollständiger Bezahlung Eigentum des Auftraggebers. Bis dahin hat dieser kein Nutzungsrecht.
13. Urheberrecht
Die Übersetzer haben das Urheberrecht an der Übersetzung.
Sollten sie aufgrund einer Übersetzung wegen einer Verletzung des Urheberrechts in Anspruch genommen werden, so ist der Auftraggeber verpflichtet, sie in vollem Umfang von der Haftung freizustellen.
14. Abtretung
Die Abtretung der Rechte aus einem Vertrag durch den Auftraggeber bedarf der schriftlichen Zustimmung von dolmetschke.de.
14. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Das Vertragsverhältnis und weitere Geschäftsverbindungen zwischen dolmetschke.de und dem Auftraggeber unterliegen ausschließlich dem deutschen Recht unter Ausschluss des internationalen Kaufrechts.
Gerichtsstand ist Bremen.
Die Wirksamkeit dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird durch die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt.

dolmetschke.de Stand Juni 2018